Mit dem Wohnmobil und dem Fahrrad in Bad Sassendorf

Renate & Harald und Birgit & Norbert

Wir hatten uns mit Renate und Harald für 15.30 Uhr auf dem Parkplatz bei KFC verabredet.

Da die Autobahnen hoffnungslos verstopft waren, sind wir die Strecke über Land gefahren.

Was für Harald bei seinen Ortskenntnissen kein Problem war.

Da es hier aber auch Berufsverkehr und einige lange Baustellen gab, haben wir für die knapp 100 km auch 2,5 Stunden gebraucht.

Nach dem Einrichten sind wir durch den schönen Kurpark zum Restaurant "Hof Hueck" sehr gut essen gegangen.

Heute wurden wir von einem grauen Himmel mit leichtem Regen geweckt. Wir hatten aber die Hoffnung, dass der Himmel gleich aufreißen würde, weil es der Wetterbericht versprochen hatte. Was aber nicht eingetroffen war.

Nach dem Frühstück im Mobil von Renate und Harald haben wir beschlossen, wir warten noch eine Stunde dann wird das Wetter besser werden.

Nachdem diese Verbesserung nicht eingetreten war, haben wir uns auf den Weg zu einer kleinen Wanderung gemacht, zumindest habe ich das geglaubt. Wenn man so vor sich hinwandert, dann geht es einfach immer weiter, und wir waren plötzlich in Soest. Dort gab es zuerst einmal einen dicken Eisbecher in der wirklichen schönen Altstadt. Nun kam das Thema Rückweg auf. Laufen wollte eigentlich keiner mehr, und deshalb haben wir den Weg mit dem Bus zurück gelegt.

Zurück am Mobil gab es Bundesliga aus dem Radio und Kaffee und Kuchen.

Nach dem Abendessen mit grillen haben wir noch lange vor dem Mobil gesessen bis es dann doch mit 9 Grad zu kühl geworden ist.

Heute am Sonntag hatten wir das versprochene Wetter, und wir konnten alle vor dem Mobil frühstücken. Nachdem wir das ausgiebig getan hatten wurden die Fahrräder startklar gemacht, und wir haben eine schöne Radtour von 32 km gemacht, die Renate angeführt hat.
Als kleine Stärkung gab es unterwegs leckeren Flammkuchen.

Meister Adabar hatten wir im Moorgebiet der Wöste auf der erfolgreichen Nahrungssuche gesehen, aber nicht die auch dort beheimateten Koniks und die Auerochsen.

Axel, hier ist Dein Wohnmobil.